Mag. Günther Kampitsch, MBA A-8010 Graz
Moserhofgasse 47
Tel/Fax: +43 316 462 562
Professionelles Coaching vereint drei Schwerpunkte:

■    Die Qualität der Beziehung:
Coaching erfordert sozial kompetente Arbeit, daher bedarf
es neben einer professionellen Coaching-Ausbildung und
einem guten Maß an Lebenserfahrung der ständigen
Fortbildung in den Bereichen „Selbstkompetenz“ und
„soziale Kompetenz“ und es bedarf laufender
supervisorischer Begleitung.

■    Die Qualität des ethischen Konzepts:
In der Sprache von Immanuel Kant hieß es:
“Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit
als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“
Für meine Arbeit gilt: Respektiere dein Gegenüber als
selbstständigen Menschen, behandle ihn, wie du selbst
behandelt werden wolltest, und fördere seine Entwicklung
zum weiteren Ausbau seiner Selbstständigkeit!


■    Die Qualität der Methode:
Der „Werkzeugkoffer“ muss entsprechend aufgefüllt sein,
um im konkreten Fall Nutzen bringende Methoden parat
zu haben.

Dabei halte ich wenig davon, Apostel einer Schule zu sein,
ob sie nun TAA, NLP, TZI etc. heißt - und jede für sich sehr wertvolle
Beiträge zur Arbeit mit Menschen gebracht hat und bringt.
Ich bin vielmehr davon überzeugt, dass ein professioneller
Coach sich durch Methodenpluralismus auszeichnet, da
jede Kundin und jeder Kunde auf Methoden-Vorschläge
unterschiedlich ansprechen.

Um im Bild vom Werkzeugkoffer zu bleiben: Das Werkzeug
nützt selbstverständlich nur dann, wenn der Anwender es
auch beherrscht, weiß, wie er damit umgeht - und auch weiß,
was er damit anrichten kann.

Damit schließt sich der Kreis wieder hin zum ethischen Konzept
und zur sorgfältigen Wahl der Beziehungsgestaltung von
Coaching-Arbeit.